Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

Bestellung auf Rechnung

30 Tage Widerrufsrecht

Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

30 Tage Widerrufsrecht

Lackschaden – was nun?

Jeder Autofahrer dürfte diese ärgerliche, aber im Alltag oftmals leider nicht zu verhindernde Situation bereits erlebt haben: Einmal kurz nicht aufgepasst und die Beifahrertür zu weit geöffnet, zu rasant auf Split angefahren oder ungünstig unter einem Baum mit herunterfallenden Ästen geparkt – und schon ist es passiert: Der bis dato immer sorgfältig gepflegte, makellose Autolack ist beschädigt und zeigt nun kleine, unschöne Kratzer und Risse. 

Was ist nun zu tun? Je nach Tiefe und Schweregrad der Kratzer können kleinere Beschädigungen im Autolack ohne große Mühe ganz einfach mit der „Do-it-yourself“-Methode behoben werden. Mittels einer herkömmlichen Autopolitur und einem weichen Microfaser-Lappen lassen sich leichte Lackschäden schnell und unkompliziert ausbessern, bzw. optisch komplett entfernen. Wichtig ist hier, die Stelle vorher gründlich zu reinigen, um zu verhindern, dass kleine Schmutzpartikel in die Lackoberfläche gelangen. 

Bei tiefen Kratzern führt leider kein Weg an der Kfz-Werkstatt vorbei – denn nur der Profi kann hier noch mit professionellem Equipment helfen und den Schaden wieder verschwinden lassen. Übrigens: Um den Lack, insbesondere von Neuwagen, dauerhaft zu schützen, empfiehlt sich die regelmäßige Behandlung mit speziellen Langzeit-Lackschutz-Produkten. Sie konservieren den Autolack bis zu 4 Monate, frischen die Farbe auf und bringen die Oberflächen im Handumdrehen auf Hochglanz.

Zurück zur Blog Übersicht