Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

Bestellung auf Rechnung

30 Tage Widerrufsrecht

Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

30 Tage Widerrufsrecht

Bunte Laubpracht im Herbst: Fluch oder Segen?

Die Tage werden immer kürzer, draußen wird es zunehmend kühler und die Natur hüllt sich in ein farbenprächtiges Gewand aus leuchtend rotem, gelben und orangenem Herbstlaub. Doch was für Spaziergänger ein faszinierendes Farbenspiel ist, sorgt bei Autofahrern für wenig Begeisterung: Die kritische Kombination aus Laubblättern und herbstlich kalter Nässe verwandelt die Straßen häufig in eine spiegelglatte Rutschbahn mit hohem, nicht zu unterschätzendem Gefahrenpotenzial. Daher heißt es im Herbst: Runter vom Gas! 

Doch nicht nur rutschige Fahrbahnen sind eine lästige Begleiterscheinung der kunterbunten Laubblätter. Herabfallendes Laub setzt sich auch mit Vorliebe in sämtlichen Ritzen, Rinnen und Fugen der Autokarosserie hartnäckig fest, wie zum Beispiel zwischen Frontscheibe und Motorhaube, in der Kofferraumklappe aber auch in den Lüftungsgittern. Werden die Blätter feucht, sondern sie die sogenannte Gerbsäure ab, welche erhebliche Schäden am Lack und Metall verursachen kann. Daher ist es wichtig, herabgefallenes Herbstlaub möglichst immer direkt vom Dach und der Motorhaube zu entfernen – sei es mit der flachen Hand, einem weichen Besen oder einem Pinsel für schwer erreichbare Stellen. Gegen Lackschäden hilft eine Versiegelung mit Hartwachs oder Lackschutzmitteln aber auch eine regelmäßige Reinigung mit gründlicher Politur.

Zurück zur Blog Übersicht