Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

Bestellung auf Rechnung

30 Tage Widerrufsrecht

Warenbestellungen ab 35 € versandkostenfrei

Alle Verlagsartikel frei Haus

30 Tage Widerrufsrecht

Mitfahrzentralen – Fluch oder Segen?

Mal eben kurzfristig über das Wochenende nach Hamburg? Ein kurzer Abstecher nach München? Wer eine unkomplizierte Möglichkeit sucht, um schnell und preiswert „von A nach B“ zu gelangen, aber selbst nicht mobil ist, kann sich bei einer der großen Mitfahrzentralen anmelden. Mit etwas Glück findet man hier, gegen einen kleinen Obolus, eine passende Mitfahrgelegenheit zum gewünschten Ziel und kann dazu noch ganz nebenbei neue, nette Bekanntschaften knüpfen.

Mitfahrzentralen sind nicht nur ökologisch sinnvoll und sparen Kosten, sondern liegen auch bereits seit Jahren voll im Trend. Insbesondere bei reiselustigen Studenten, aber auch bei Großstädtern, die aus praktischen Gründen häufig kein eigenes Auto besitzen, sind Fahrgemeinschaften eine günstige, schnelle und bequeme Reisealternative zum Mietwagen oder zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Von spontanen Verabredungen mit Unbekannten in den einschlägigen Social-Media-Netzwerken ist aus Sicherheitsgründen übrigens eher abzuraten. Eine deutlich bessere Wahl sind die seriösen, eingetragenen Online-Portale: Hier können sich Nutzer kostenlos mit ihrem Profil registrieren und freie Plätze in ihrem Fahrzeug, für einmalige oder auch regelmäßige Fahrten, gegen eine vergleichsweise geringe Gebühr für den Mitreisenden anbieten. Besonders praktisch: Mittels spezieller Apps, wie zum Beispiel der ADAC Mitfahrclub-App (https://www.adac.de/services/apps/mitfahrclub/) kann man sogar schon direkt unterwegs auf seinem Smartphone checken, ob eine Mitfahrgelegenheit verfügbar ist.

Zurück zur Blog Übersicht